dollar

Wir nähern uns dem “System-Reset” immer schneller!

Die Politik posaunt unaufhörlich und selbstherrlich in die Welt, dass die Krise abgewendet ist und nun auch wohl wieder die Wirtschaftswachstumsphase beginnen wird. … und klopft sich, parteiunabhängig, auf die Schultern. Die Medien unterstützen die Politiker.

Experten, darunter ua. der Pimco-Chef Bill Gross, warnen davor, dass die Finanzmärkte kurz vor einer “Supernova”-Explosion stünden … und diese kaum aufzuhalten wäre. Die Medien schweigen.

Und ich bin erschüttert, wie wenige Menschen wissen, wie unser Geldsystem funktioniert. Dass unser Geldsystem ein gigantisches Schuldensystem ist, deren Ausmasse derzeit alles nur denkabre bei weitem übersteigt. Wir werden mit unvorstellbaren Summen konfrontiert, unter denen man sich beim besten Willen nichts mehr vorstellen kann. Gerade deshalb wird die Krise auch immer irrealer, unfassbarer.

Die Deutschen Wirtschaftsnachrichten (deutsche-wirtschafts-nachrichten.de) schreiben richtigerweise, rein mathematisch ist das System bereits am Ende! Doch die Politik schafft es mit Tricks und Betrügerei, das Ende hinauszuzögern – nicht zu verhindern!

Nun sind in diesem Jahr wieder Wahlen und die Politik verspricht, so als gäbe es weder Krise, überzogene Staatshaushalte und Geldengpässe, wie immer schon, Dinge, die sie entweder niemals realisieren kann oder nur zu Lasten der Bürger. Also zahlen wir uns, wie immer schon, die Wahlgeschenke und Wahlzuckerln selbst.

In Griechenland allerdings wird offenkundig, wie ein Staat sich über eigene Gesetze hinwegsetzt, um an das Vermögen der Bürger zu kommen, um ein paar Milliarden in die leeren Kassen zu holen. Die Gerichte spielen mit, der Bürger ist weitgehend entrechtet. Demokratie und Rechtsstaat wurde von einem faschistisch-totalitärem Regime abgelöst. Da ist in Griechenland insofern leichter, weil zum einen der Steuergehorsam nicht besonders ausgeprägt war und weil immer wieder eine mögliche Militärregierung ins Gespräch kommt. An die erinnern sich viele Griechen noch mit Entsetzen und Furcht.

Dabei wäre es wesentlich billiger und verlustärmer gewesen, hätte man es erlaubt, dass Griechenland vor zwei, drei Jahren einen geordneten Staatsbankrott (Konkurs) durchmachen könnte. Wesentlich billiger für Staat und Bevölkerung, wesentlich weniger Verluste für die Gläubiger …

Entgegen allen Beteuerungen und Prognosen dreht sich in den USA auch die Abwärtsspirale immer schneller. Die Wirtschafts- und Budgetdaten sind tatsächlich immer katastrophaler und besorgniserregender. Nur ständig Geld zu drucken ist offensichtlich auch nicht der Weisheit letzter Schluss!

In den Niederlanden hat es eine Grossbank erwischt, der Staat muss einspringen. Noch wird das notwendige Geld zur Verfügung gestellt. Aber wie lange noch?

To big to fail ist nicht mehr sakrosant. Stolpern mehrere gleichzeitig, kann es die prognostizierte Supernova geben. Kanditaten gibt es genügend, vor allem jene, die im globalen Casino mit Derivaten in dreistelliger Milliarden bis über Billionensumme vertreten sind. Es sind riskante Luftgeschäfte und Wetten. Eine gigantische Blase, geradezu prädestiniert zu zerplatzen.

Aber auch in unserer kleinen Welt geht der Überschuldungskrimi weiter. Länder und Kommunen kämpfen immer mehr mit Geldknappheit und teilweise existenzgefährdenden Schulden. Es gibt keine Reserven mehr, weder finanziell noch konzeptionell. Steigt die Arbeitslosigkeit weiterhin an und sinken in gefährdeten Gemeinden die Steuern, ist sprichwörtlich Feuer am Dach!

Das kann allerdings nur der erkennen, der einiges Wissen über unser Geldsystem hat. Das ein gigantisches Schneeballsystem ist und uns nur illuionäre, scheinbare Sicherheit bietet.

Wir sind unbestritten am Ende eines langen Weges angelangt. Frühere Fehler und Erfahrungen wurden ignoriert, die Gier hat gesiegt. Ewiges Wachstum gibt es weder in der Wirtschaft noch an den Börsen. Irgendwann muss es ein “Reset” geben. Und diesem Punkt nähern wir uns immer schneller!

Quelle und Dank an: Johannes – Schnittpunkt2012

supernova

Medienschau:

Marc Faber warnt: Es ist gefährlich, kein Gold zu besitzen (goldreporter.de)

Warnungen: Die Kredit-Supernova – Geht die Party weiter oder sinkt die Titanic bereits und es spielt nur noch die Kapelle? Während Politiker uns weismachen wollen, dass der Euro jetzt „permanent“ gerettet sei und im Finanzsystem alles in bester Ordnung wäre, hagelt es Warnungen: Etwa vom IWF oder von Bill Gross. (mmnews.de)

Pimco-Chef: Finanzmärkte stehen vor einer „Supernova“-Explosion – Die Kreditblase wird wie eine Supernova explodieren, meint Pimco-Chef Bill Gross. Die Endphase des Finanzsystems sei unter anderem daran zu erkennen, dass mehr Geld in den globalen Schuldendienst gesteckt werde als in echte Investments. Anleger sollten sich schleunigst nach „realen Werten“ umsehen. (deutsche-wirtschafts-nachrichten.de)

Rein mathematisch ist das System am Ende – „Der Euro eine beispiellose Serie von Vertragsbrüchen, Lügen und Betrug“ (deutsche-wirtschafts-nachrichten.de)

Rotes Kreuz schlägt Alarm: Rasante Zunahme der Armut in Europa (pravdatvcom.wordpress.com)

Berlusconi verspricht Rückerstattung von Steuern (kleinezeitung.at)

Griechenlands Notwendigkeit einer Staatsinsolvenz – Ein rasches, korrektes Insolvenzverfahren à l’américaine hätte Griechenlands Krise gelöst, die Ansteckung anderer Euroländer verhindert, den Steuerzahlern und den Griechen viel erspart und den Verlust des Privatsektors reduziert. (diepresse.com)

Fiskus in Griechenland droht Kleinschuldnern mit Zwangsmaßnahmen (griechenland-blog.gr)

8 Jahre Gefängnis für Fahrraddiebstahl in Griechenland! In Griechenland wurden zwei junge Ausländer wegen bewiesenen Fahrraddiebstahls zu jeweils 8 Jahren Haft verurteilt! (griechenland-blog.gr)

Krise in den USA – Galaktische Maßstäbe, rosa Brillen und die drohende Super-Nova (markusgaertner.com)

Quo vadis USA? In den Vereinigten Staaten von Amerika gehen in den letzten Monaten und Wochen merkwürdige Dinge vor. Nominell geht es der Wirtschaft ja angeblich wieder gut und die USA ist auf dem Wege der Besserung. Leider zeigen alle realen (ungeschönten) wirtschaftlichen Daten und insbesondere die prekäre Situation von immer mehr Einwohnern, dass dieses Bild nicht ganz stimmen kann. Im Gegenteil, selbst das unbegrenzte Gelddrucken der FED scheint in seiner Wirkung nun an eine Grenze gestossen zu sein. (pit-hinterdenkulissen.blogspot.de)

US-Großbanken verlieren 114 Milliarden in einer Woche – Die Federal Reserve meldet einen “kleinen Bank Run” auf amerikanische Großbanken: Allein in der ersten Januarwoche wurden 114 Milliarden Dollar von den 25 größten Instituten abgezogen. Gleichzeitig verkauft die US-Mint Rekordmengen an Gold- und Silbermünzen. (gegenfrage.com)

Designierter Pentagon-Chef: Nordkorea, Iran und Pakistan sind die größten Bedrohungen für USA (rian.ru)

Nordkorea verhängt Kriegsrecht und versetzt Truppen in erhöhte Alarmbereitschaft (iknews.de)

Nahost-Experte: „Die Türkei ist aktiv am Syrien-Kon​flikt beteiligt“ (deutsche-wirtschafts-nachrichten.de)

Iran zu Verhandlungen über Atomprogramm mit USA bereit (derstandard.at)

Iran präsentiert neues Kampfflugzeug (derstandard.at)

Netanjahu fordert USA zum Schlag gegen Iran auf (ruvr.ru)

Iran: Schweizer Banken verhindern Medizinlieferungen (alles-schallundrauch.blogspot.de)

Das sich ändernde Klima der Klimaänderung – In der bizarren Welt des Klimaalarmismus’ wird ein sich natürlich entwickelndes Klima als eine vom Menschen verursachte Katastrophe angesehen, aber ein sich entwickelndes politisches Klima nicht, solange es die Hysterie unterstützt. Wenige Befürworter lernen genug aus der Wissenschaft, um Fakt von Fiktion zu unterscheiden zu können, weil Wissen als Hindernis für den Fortschritt betrachtet wird. (eike-klima-energie.eu)

Resonanz und Schwingungen (z-e-i-t-e-n-w-e-n-d-e.blogspot.co.at)

LTE führt zu Anstieg von Mobilfunkstrahlung (pravdatvcom.wordpress.com)

Die Einmaligen Heilkräfte Des Kolloidalen Silbers (marialourdesblog.com)

Deutschland ist Weltmeister: Beim Wasserpreis (ratgeber-geld-sparen.de)