ezb

Wir leben in einem sterbenden System

 

Das betrügerische Falschgeldsystem ist Grundlage unserer heutigen Gesellschaft – Leben in einer Scheinwirklichkeit (Schein als Illusion, Schein als Geldschein) – Heutiges Schuldgeld – Der Kampf der Propaganda gegen die faktische Wahrheit – Wie soll man in einem sterbenden System leben? – Das alte politische Paradigma: kollektivistisches Denken, Denken in Institutionen und Einrichtungen – Der Versuch, ein sterbendes System zu reformieren, verschlimmert nur, statt zu nützen – Beispiele: Nazi-Regime, DDR-Diktatur, kommunistischer Ostblock – In autoritären Hierarchien werden die Regeln von oben nach unten durchgereicht.

Das deutsche Einheitsparteiensystem – Die eigentlichen Veränderungen passieren nicht in Kollektiven und in gewachsenen Strukturen – Beispiele aus dem Bereich der Religion: Religionsgründer und weitere Entwicklung – Nicht lebensfähige Systeme sterben von selbst, und man kann sich darüber sogar noch freuen – Sich der eigenen Position bewußt werden und die eigene Energie auf sinnvolle Tätigkeiten richten – Erst muß das, was nicht mehr lebensfähig ist, zusammenbrechen, damit etwas Neues entstehen kann – Selbstvertrauen und Lebensvertrauen.

Quelle und Dank an: Wertperspektive



#sharedichdrumShare on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterEmail this to someone