indoktrination

Unser Bildungssystem produziert Fachtrottel …

Es wird viel über Bildung gesprochen, auch davon, dass unser Bildungssystem (vor allem in Österreich), gelinde gesagt, nicht optimal ist. Unser Bildungssystem produziert Fachtrottel, keine eigenständig denkenden Menschen … und das ist fatal für die Wissenschaft, die Forschung ebenso wie für die Gesellschaft.

Natürlich gibt es Bildungs-Systeme, die von Beginn an das Kind, später den Jugendlichen zu einem kritisch denkenden und selbständig denkenden Menschen erziehen – zB. die Waldorf-Schulen. Doch dieses Bildungssystem wird in seiner Existenz bekämpft, bestenfalls geduldet …

Unser Bildungssystem ist ein erzwungenes Auswendiglernen und Nachplappern. Ein gutes Beispiel ist der Bereich Betriebswirtschaft. Althergebrachte Thesen, die durch die Krise und die Suche nach neuen Wirtschaftssystemen ohnehin ad absurdum geführt wurden, werden weiterhin gelehrt. Das Schlimmste daran ist, dass die Studenten zB. nicht unser Geldsystem und mögliche Alternativen vermittelt bekommen. Unser Geldsystem ist ein absolutes Tabu-Thema, das in seiner korrupten und unsozialen Form möglichst aufrecht erhalten werden soll. Demnach, kein kritischer Ansatz und keine alternativen Ideen zu diesem Thema – bei Menschen, die möglicherweise später einmal Spitzenpositionen in der Wirtschaft besetzen sollen. Wie gesagt, nach dem derzeit noch gültigem kapitalistischem Muster.

Wie soll allerdings ein künftiger Wirtschaftskapitän Krisen im Ansatz erkennen und auch sozial handelnd – Manager haben nun einmal auch eine grosse soziale Verantwortung – die aufkommenden Probleme lösen können?

Seit einigen Jahren ist der wichtigste Begriff anscheinend “Sharholder Value” geworden. Höchste Profite für die Eigentümer und Investoren erwirtschaften. Besonders Hedgefonds, die berüchtigten Heuschrecken, haben es in dieser Disziplin zu wahren Meistern ihres Fachs gebracht! Rücksichtslos und nicht vorrausschauend wird ausschliesslich auf Profit gesetzt. Das ist eine Komponente unseres Bildungssystems.

Aber auch in der Medizin kann man ähnliche Auswüchse erkennen. Ärzten und angehenden Ärzten wird ein besonders enges Bild der Medizin suggeriert. Alternativen, wie die jahrhundert alte Naturmedizin, Homöopathie, etc. werden grundsätzlich abgelehnt. Resultat ist eine Rezept-Medizin, die offensichtlich nicht einmal mehr die Zeit aufbringt, mit den Patienten ein vernünftiges Gespräch zu führen. Klar, Pharmazeutika bringen Profit, reden und die vielfach sehr effizienten alten Hausmittel, kaum. Also müssen die Strukturen so geschaffen werden, dass schon während der Ausbildung darauf geachtet wird. Darum stehen auch viele junge Ärzte alternativen und traditionellen Heilmethoden äusserst skeptisch gegenüber.

Der Nick “Muten” hatte nach dem gestrigen Artikel einen interessanten Kommentar gepostet: “Ich hab´ selbst ein paar Semester Astrophysik studiert und habe dabei folgende Erfahrung gemacht: Unser “Bildungs-System” ist keines mehr – seit über 150 jahren … es ist zu einem AUS-bildungssystem verkommen. Bbildung ist die Entwicklung der dinglichen, geistigen, kulturellen und sozialen Fähgikeiten eines Menschen. Aus-Bildung ist die Indoktrination der Studenten mit bereits bestehendem Fachwissen. Ausbildung erzeugt keine ge-bildeten Menschen sondern “Experten” – der politisch korrekte Terminus für Fachtrottel!”

Dem ist nichts mehr hinzuzufügen!

Quelle und Dank an: Johannes – Schnittpunkt2012

Bildungssystem

Medienschau:

Die Eurokrise treibt neue giftige Blüten: Irlands Schulden und die Euro-Notenpresse, die EZB redet den Eurokurs runter und die Importpreise hoch (jjahnke.net)

EU-Gehälter: Leben wie die Maden im Speck – Tausende EU-Beamte verdienen mehr als Bundeskanzlerin Merkel. Mit 61 in Luxusrente. Maximal 25% Steuern. 100000 Tage Sonderurlaub.  Zahlreiche Sonderprivilegien: Das was 250 Millionen Untertanen vorenthalten bleibt, leisten sich 46000 EU-Beamte: Ein unbekümmertes Leben in Saus und Braus. (mmnews.de)

Schwache Währung und billiges Geld ist Unfug – Die Rufe nach einer billigen Währung hören einfach nicht auf. Man müsse seine Währung schwächen, um den Export zu stärken. Das ist jedoch Unfug. Man muss gute Produkte herstellen und dann klappt es auch mit dem Verkaufen. Leider hat sich diese Forderung so in den Köpfen vieler Politiker verankert, dass es kaum Hoffnung gibt, dass jemand diesen Kreislauf unterbricht. Wer qualitativ hochwertige Güter herstellt, der kann auch hohe Preise verlangen und auch mit einer starken Währung auskommen. (start-trading.de)

Zusammenbruch des US-Dollar: Wo ist das deutsche Gold? Die Finanzwelt wurde im Januar durch die Ankündigung der Deutschen Bundesbank erschüttert, einen erheblichen Teil ihrer im Ausland gelagerten Goldbestände nach Deutschland zurückzuführen. Bis zum Jahr 2020 will Deutschland etwa die Hälfte seiner Goldreserven wieder in Frankfurt lagern, darunter auch 300 Tonnen aus den derzeit bei der amerikanischen Notenbank Federal Reserve (Fed) eingelagerten Beständen. Die Ankündigung der Bundesbank erfolgt nur drei Monate nach der Weigerung der Fed, einer Überprüfung der bei ihr gelagerten deutschen Goldbestände zuzustimmen. Es stellt sich also die berechtigte Frage, ob diese Weigerung der Auslöser für die deutsche Ankündigung gewesen ist. (kopp-verlag.de)

Wirtschaftskrise: Französische Regierung befürchtet „gesellschaftliche … Explosionen“ – Während die französische Wirtschaft ihre Talfahrt unerbittlich fortsetzt, bekommt es die französische Regierung mit der Angst zu tun und bereitet sich auf Arbeiterrevolten und soziale Unruhen vor. (propagandafront.de)

Irland kommt nicht auf die Beine und will weitere Milliarden-Hilfen (deutsche-wirtschafts-nachrichten.de)

Jetzt wird es eng für Rajoy: PP-Politiker bestätigt illegale Parteifinanzierung (uhupardo.wordpress.com)

Olli Rehn an Krebskranke in Griechenland: selbst schuld! Olli Rehn rechtfertigte die Verweigerung der Lieferung von Krebsmedikamenten an das Gesundheitssystem in Griechenland mit den Schulden an die Hersteller. (griechenland-blog.gr)

Griechen stoßen an ihre finanziellen Grenzen – Mehr als 90 Prozent Haushalte haben laut einer Studie seit Beginn der Krise einen Einkommensverlust von fast 40 Prozent hinnehmen müssen. (diepresse.com)

Arabischer Frühling: Geblieben ist die Arroganz der Macht – Das Ende des politischen Islam wurde verkündet – im Westen. Es folgte eine Islamisierung. (derstandard.at)

Späte Streiflichter einstmals besserer Zeiten – Eine helle Werbetafel am Highway 2 in Calgary sorgt in diesen Tagen für Aufsehen in ganz Kanada. Die große Anzeige an der Stadtautobahn zeigt eine attraktive blonde Maklerin des Immobilien-Dienstleisters Re/Max mit verführerischem Blick und der gewollt zweideutigen Aufforderung: „Kann ich Dich nach Hause bringen ? Es sieht wunderschön dort aus.“ (markusgaertner.com)

Spiegel: Westen erleidet einen “schweren Rückschlag” gegen Iran (lupocattivoblog.com)

Iran veröffentlicht entschlüsseltes Drohnenvideo
– Bei meinem Besuch des Iran im Herbst konnte ich die amerikanische Drohne RQ-170 Sentinel in Teheran mit eigenen Augen aus der Nähe anschauen und folgendes Foto machen. Die Drohne wurde im Dezember 2011 über iranisches Territorium unbeschädigt vom Himmel geholt und seit dem analysiert. (alles-schallundrauch.blogspot.com)

Fukushima: Tepco soll Experten belogen haben – Der Betreiber des Atomkraftwerks soll Untersuchung von Reaktorgebäude blockiert haben. (derstandard.at)

Eingriff in die Pressefreiheit – Razzia bei Fotoreportern (pravdatvcom.wordpress.com)